Hier wächst was - Projekt Nr #098: Willkommen Dachbegrünung Regio Basel

Bildung und Biodiversität auf den Dächern...

Herzlich Willkommen: Projekt Nr. 98 im UAB Netzwerk


Mit der qualitativen Durchführung und Aufwertung von Dachbegrünungen verfolgen der Verein Dachbegrünung Regio Basel in erster Linie die folgenden Ziele:


  1. Flachdächer werden durch konkrete Massnahmen aufgewertet, so dass ein optimaler Lebensraum für Bienen und weitere Insekten geschaffen wird.

  2. Der Lebensraum Dach wird der Bevölkerung im Bewusstsein verankert. Die Praxis der Dachbegrünung soll dadurch nachhaltig verbessert werden, um in Zukunft bei Renovationen und Neubauten von Beginn an optimale Dachbegrünungen zu erzielen.


Erhalt und Förderung der Insektenvielfalt

Dachbegrünungen mit mehreren Substratvarianten und erhöhten Schichtdicken weisen eine grössere Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten auf als Standarddachbegrünungen. Deshalb streben wir bei unseren Aufwertungen eine Erhöhung der Schichtdicke mit geeignetem Pflanzensubstrat sowie die Ansaat einer für Wildbienen und anderen Insekten idealen Blütenpflanzenmischung an. Offene Sandflächen und Holzelement-Strukturen können ausserdem als Nistmöglichkeit dienen. Konkret sind extensive Begrünungen geplant, die hochwertige Habitate für Wildbienen und anderen Insekten darstellen, und eine erfolgreiche, langfristige Besiedlung einer Vielfalt von Insekten- und Pflanzenarten fördern. Die folgende Abbildung veranschaulicht, dass bereits eine Erhöhung um einige Zentimeter Substrat die Ansiedlung einer grösseren Vielfalt an Pflanzen und folgend auch Insekten ermöglicht.


Schaffung von «Trittsteinbiotopen»

Der Lebensraum der Insekten wurde durch die Urbanisierung stark dezimiert und in viele einzelne Flächen zerstückelt. Durch optimierte Dachbegrünungen entstehen auf den Dächern Lebens- und Nisträume für Pflanzen und Tiere. Die Dächer sollen den Insekten als ungestörte Trittsteinbiotope dienen. Diese bilden eine Brücke zwischen den verschiedenen Lebensräumen innerhalb der Stadt und des Umlandes.


Öffentlichkeitsarbeit

Wir wollen auf die Bedeutung optimal begrünter Dächer als Habitat für einheimische Pflanzen und Insekten und deren Wichtigkeit aufmerksam machen. Dafür stellen wir Informationen rund ums Thema Begrünung bereit, bieten Hilfe bei eigenen Begrünungen an und führen Exkursionen zu begrünten Dächern durch, mit dem Ziel Begeisterung zu wecken. Das Wissen um die Vorteile einer guten Dachbegrünung soll in den Köpfen der Basler*innen verankert werden. Dadurch soll es zur Selbstverständlichkeit werden, bei der Planung neuer oder sanierter Dächer eine optimale Begrünung miteinzubeziehen.


Weitere Synergieeffekte

Optimal begrünte Dächer können zur Verbesserung des Stadtklimas durch kühlende Dachflächen beitragen. Zudem entlastet eine Dachbegrünung mit ihrem gesteigerten Wasserrückhaltevermögen die Siedlungs-entwässerung. Des Weiteren verhilft eine gute Dachbegrünung zur Verbesserung der Gebäude-isolation, wobei Ressourcen gespart werden können.


Konkrete Massnahmen

Bevor wir mit der eigentlichen Begrünung des Daches beginnen, machen wir Begehungen der spärlich begrünten Dächer, um uns ein genaues Bild über mögliche Massnahmen zu verschaffen. In diesem Rahmen wird die Expertise eines/r Statiker*in hinzugezogen, um die Belastbarkeit des jeweiligen Daches zu prüfen. In Abhängigkeit von der Jahreszeit wird ein geeigneter Begrünungsplan erarbeitet, der sowohl den zeitlichen Ablauf als auch Substratdicke, Art der Bepflanzung sowie eventueller Einbindungen von unterschiedlichen Naturelementen (z.B. Totholz, Sand) beinhaltet.



UAB freut sich sehr, dass nach dem Projekt #049 Urban Bees Project Basel (2015-2016) sich nun wieder ein Projekt im Netzwerk von UAB mit dem grossen Potential der Begrünung von Dächern aktiv beschäftigt und wünschen an dieser Stelle gutes Gelingen und freuen uns auf eine fruchtbare Kooperation.



 

Du findest das Engagement von UAB wertvoll? Werde jetzt Mitglied bei UAB und unterstütze damit unsere gemeinnützige Arbeit! Und: erzähl es weiter! Wir sagen DANKE.

48 Ansichten